© gerald/pixabay.com
Gesellschaft

Wie Digitalisierung uns verändert

Vor Kurzem endete die Versteigerung des neuen Mobilfunkstandards 5G. Sobald sich diese Technologie in einigen Jahren tatsächlich als Standard in Deutschland etabliert haben wird, werden wir einen Quantensprung der Digitalisierung erleben. Der Begriff „Highspeed-Internet“ wird eine völlig neue Bedeutung bekommen. Mit 5G werden selbstfahrende Autos ermöglicht. Auch sehr komplexe Industrieprozesse können digital gesteuert werden. Unser Leben wird sich verändern. Eine bahnbrechende Technologie hat schon immer unser Leben und unsere Gesellschaft verändert. Seit der Erfindung der Uhr drücken wir die Zeit in Zahlen aus und planen viel eng getakteter unser Leben. Vor der Uhr blieb man mit Angaben wie beispielsweise „in [. . . den ganzen Text anzeigen]

Charta der Digitalen Grundrechte der Europäischen Union
Internet

Digitale Grundrechte

Menschen können im Internet Nachrichten posten und damit innerhalb von Sekunden Millionen andere Menschen erreichen. Wie im echten Leben besteht die Möglichkeit der Lüge und Manipulation.Menschen können im Internet mit anderen Menschen kommunizieren. Wie im analogen Leben besteht auch hier die Möglichkeit, gegen das Gesetz zu verstoßen, indem beleidigt, zu Gewalt aufgerufen, diffamiert und manipuliert wird.Dank des technischen Fortschritts werden große Fabriken wie z. B. Stromkraftwerke vollautomatisiert gesteuert. Dies ist auch mit Waffensystemen möglich. Gleichzeitig besteht für jede mit dem Internet verbundene Maschine die Gefahr, dass sie gehackt und Schaden angerichtet wird. Im Fall voll vollautomatisierten Waffensystemen überlassen wir einer [. . . den ganzen Text anzeigen]

eBlocker
Internet

Datenschutz für Faule

Bitte Update unter dem Artikel beachten!Trotz der großen Enthüllungen von Edward Snowden spielt das Thema „Privatsphäre und Datenschutz“ für viele Internetnutzer noch immer keine oder nur eine untergeordnete Rolle. Der Grund dafür ist sogar ziemlich banal: es ist einfach viel zu bequem, die Dienste der Datenfresser Google, Microsoft, Appel, Amazon und Co. zu benutzen. Zudem existiert zu ihnen oftmals keine brauchbare Alternative. Will man diese großen Unternehmen nicht mit seinen Daten füttern, bleibt oft nur die Möglichkeit, sie nicht zu nutzen. Das hat jedoch zur Folge, dass das Leben umständlicher wird und man sich teilweise sogar sozial isoliert. Findet ein [. . . den ganzen Text anzeigen]

Maren Beßler Bühne
Erlebnisse

Berühmt für einen Tag

Einmal ein Star sein und von allen Menschen angehimmelt werden. Mit seinem Können die Massen begeistern und ein Luxusleben in Saus und Braus führen. Irgendwann hatten wir alle mal diesen Wunsch oder zumindest Tagträume davon.Die technischen Möglichkeiten, um ein Millionenpublikum zu erreichen, gibt es mittlerweile. Kamera, Mikrofon, Licht und evtl. noch ein bisschen Erfahrung mit einem Schnittprogramm – mehr braucht man nicht, um mit relativ geringem Aufwand Videos oder Audiodateien aufzunehmen und ins Internet zu stellen. Ein Text lässt sich sogar noch simpler und kostengünstiger publizieren. In der Flut an Informationen im Internet ist es natürlich nicht so einfach, wahrgenommen [. . . den ganzen Text anzeigen]

Markus Vogelbacher
Gesellschaft

Privatsphäre und Überwachung

Weniger Privatsphäre und mehr Überwachung gefällt uns Was wurde eigentlich aus Edward Snowden? In Zeiten der Griechenlandkrise und Flüchtlingsproblematik ist es ziemlich ruhig um den Whistleblower geworden. Ich muss wohl nicht erklären, was er getan hat, um weltweite Prominenz zu erlangen. Das wurde seit Bekanntwerden des NSA-Skandals zur Genüge getan. Doch was einen genaueren Blick wert ist: die Folgen für unser Verständnis von Privatsphäre und unsere Haltung zu Überwachung. Beides ist nämlich momentan im Wandel. Wenn man an Privatsphäre denkt, stellt man sich einen geschützten Raum vor, an dem niemand mitbekommt, mit wem man sich dort aufhält, was man dort [. . . den ganzen Text anzeigen]

Kein Bild
Erlebnisse

Ein Gespräch unter vier Augen

Mein neuer Podcast Ruhig ist es geworden auf meinem Blog. Neben der Uni beschäftige ich mich aber durchaus noch mit dem Tagesgeschehen, Politik, der Gesellschaft und Philosophie. Einiges davon gab es in meiner monatlichen Radiosendung “Mittendrin – Der Sunrise Talk” zu hören. Diese Sendung wurde mittlerweile durch meine neue Gesprächssendung “Das Vieraugengespräch” ersetzt. In diesem Podcast diskutiere ich einmal pro Quartal – ganz im Stil dieses Blogs – mit einem Gast über Themen aus dem Tagesgeschehen, der Gesellschaft, Politik und Philosophie unter vier Augen. Meine Gäste lade ich nicht nach Prominenz ein, sondern nach Qualität. Wer etwas Gehaltvolles zum Thema beitragen [. . . den ganzen Text anzeigen]

Kein Bild
Internet

Lebensveränderung durch das Internet

Ein Kommentar von Can Keke Wer die 90er Jahre tatsächlich noch miterleben durfte oder musste, konnte einerseits den Start des massentauglichen Internets erfahren, andererseits auch die abstruse Zeit vor ebendiesem „interconnected network“. Eine Zeit, in der es möglich war, soziale Netzwerke auf rein analoger Basis, ohne den Status „online“ innezuhaben, zu gestalten und zu leben. Waren früher noch der Sandkasten, das Baumhaus, die Straße oder die eigene Wohnung Plattformen für das Pflegen sozialer Kontakte, ist es heute in vielen Fällen nur noch der Schreibtisch. Und nicht bloß, was die sozialen Netzwerke anbelangt, haben wir durch das Internet mit Veränderungen im [. . . den ganzen Text anzeigen]

Kein Bild
Gefühle

Die Gelegenheitsfreundschaft

Die neue Form der Freundschaft? Vor einigen Wochen wurde eine große Party veranstaltet, auf der viele Bekannte und Freunde von mir anwesend waren. Ich selbst bin dort aus verschiedenen Gründen nicht erschienen. Einer meiner Bekannten erzählte mir, dass man mehrfach nach mir gefragt hat. Jedoch hat sich niemand bei mir gemeldet, weder während noch nach der Party, und sich bei mir erkundigt, wo ich denn bleibe oder warum ich nicht gekommen bin. Spontan bewertete ich dieses Verhalten als das unaufrichtige Zeigen von Interesse seitens Personen, die ich nicht als „Freunde“ bezeichnen würde. Allerdings gab mir mein Bekannter zu verstehen, dass [. . . den ganzen Text anzeigen]