Aus Gründen handeln
Essay

Ist Spaß ein Grund, aus dem wir handeln?

Rüdiger Bittner hat in seinem Buch „Aus Gründen handeln“ eine Theorie entwickelt, die die Fragen beantwortet, was die Gründe sind, aus denen Menschen etwas tun und in welcher Beziehung sie zu diesem Tun stehen. Seine Antwort lautet: „[…] etwas aus einem Grund tun heißt etwas tun, was eine Reaktion auf den Zustand ist, welcher der Grund ist“. Damit bietet Bittner eine Gegentheorie zur weit verbreiteten Begehren-Meinung-These. Sie besagt, dass jemand ein Begehren nach x haben und der Meinung sein muss, dass die Handlung y das Begehren x befriedigt. Um seine Theorie zu legitimieren, verteidigt Bittner sie gegen verschiedene kritische Anmerkungen. [. . . den ganzen Text anzeigen]

Papstwahldekret
Essay

Das Papstwahldekret von 1059

Die Wahl des Papstes ist einer der wichtigsten Akte der römisch-katholischen Kirche. Denn durch sie wird bestimmt, wer das Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche wird. Der Papst hat als Nachfolger des heiligen Petrus die oberste Aufsicht über seine Kirche und besitzt die höchste und universale Gewalt. Dazu zählt auch die Rechtsgewalt; d.h., dass nur er Kirchenrecht setzen und aufheben kann.[1]Doch trotz ihrer Relevanz war die Papstwahl lange Zeit nicht geregelt, was zu Konflikten wie Simonie und Laieninvestitur führte. Wurde daher ein Papst nicht anerkannt, konnte man sich auf keine klaren Regeln berufen, die den Anspruch des gewählten Papstes auf den Stuhl [. . . den ganzen Text anzeigen]

manwalk Regenbogenflagge
Essay

Ich bin nicht queer

Moralische ÜberheblichkeitZurzeit ist wieder CSD-Saison, die ihren Höhepunkt am vergangenen Wochenende mit dem Straßenfest in Köln feierte. Dort gingen wieder tausende von Queers – also Schwule, Bisexuelle, Lesben, Transidente, Pansexuelle und was es sonst so gibt – auf die Straße. Offiziell haben sie dort demonstriert. Faktisch haben sie dort wild gefeiert und mit ihren mehr oder weniger ausgefallenen und sexistischen Outfits ihre sexuellen Vorlieben und Fetische zur Schau gestellt. Provokation statt Demonstration könnte das Motto gewesen sein. Stattdessen lautete es „anders.leben!“, wobei nicht ganz klar wird, was man damit aussagen möchte. Selbst der Veranstalter kann die Frage „[…] was es [. . . den ganzen Text anzeigen]

Sandra Nabbefeld Auge
Essay

Technologien und ihre Folgen

Selbstfahrende Autos, Sprachassistenten mit künstlicher Intelligenz (KI) und genmanipuliertes Gemüse: die Technik entwickelt sich noch immer in rasender Geschwindigkeit. Neue Technologien befinden sich in der Entwicklung und werden schon in wenigen Jahren massen- und damit alltagstauglich sein. Die große Hoffnung, die mit neuen Technologien einhergeht, ist oftmals die Erleichterung unseres Lebens. Doch Kritiker warnen vor den Gefahren. Gegen die eben genannten Beispiele könnte man gute Argumente anführen. Die mit dem Internet verbundenen selbstfahrenden Autos könnten gehackt und somit gezielt Unfälle ausgelöst werden. Siri, Cortana und Co. können unsere privaten Daten ausspionieren und uns sogar manipulieren. Genmanipuliertes Gemüse könnte – heute [. . . den ganzen Text anzeigen]

Das Hambacher Schloss Michael Lorenz
Essay

Das Hambacher Fest

Neuer Essay auf meiner Homepage Das Hambacher Fest vom 27.05.1832 bis 01.06.1832 auf dem Hambacher Schloss war eine große Demonstration gegen das bestehende Herrschaftssystem. Seine Initiatoren forderten mehr Bürgerrechte, ein demokratisches Herrschaftssystem und die Umsetzung einiger weiterer liberaler Ideen. Die Mobilisierung von ca. 20.000 bis 30.000 Menschen, die am Hambacher Fest teilnahmen, brachte jedoch zunächst nicht den erhofften Erfolg. In dieser Arbeit soll der Frage nachgegangen werden, woran das lag. Wieso konnten die liberalen Kräfte trotz großer Unterstützung seitens der Bevölkerung keine politischen Reformen anstoßen? Um diese Frage zu beantworten, betrachte ich das journalistische und politische Auftreten eines wichtigen Führers [. . . den ganzen Text anzeigen]

Rainer Sturm Moschee
Essay

Menschenrechte und Religion

Seit mittlerweile einem Monat sind Nachrichten und soziale Netzwerk voll von Diskussionen rund um die Übergriffe in Köln. Es wird die Einhaltung deutscher Werte gefordert. Zu diesen Werten bzw. Normen zählen sicherlich auch die Menschenrechte, die in den meisten westlichen Ländern von großer Bedeutung für das Volk sind. Gerade dem Islam wird oftmals vorgeworfen, dass er und die Einhaltung der Menschenrechte nicht wirklich miteinander zu vereinbaren sind. Doch müssen Menschenrechte und Religion überhaupt miteinander vereinbar sein? Sollten die Menschenrechte wirklich universell gültig und daher auch mit Religionen wie dem Islam vereinbar sein? Oder gibt es plausible Argumente für die Position, [. . . den ganzen Text anzeigen]

John Stuart Mill
Essay

Der Utilitarismus nach Mill: alltagstauglich

Ist der Utilitarismus nach Mill eine alltagstaugliche Moraltheorie? Seit jeher haben Philosophen Moraltheorien entwickelt und leidenschaftlich darüber debattiert, ob sie jeweils sinnvoll und alltagstauglich sind, oder nicht. Es ist wohl kaum überraschend, dass man jede Moraltheorie kritisieren kann, wenn man das möchte. Während meines Philosophiestudiums habe ich mich u.a. mit dem Utilitarismus nach John Stuart Mill beschäftigt. Im Gegensatz zu anderen Moraltheorien kann man sich hierbei nicht bloß an eine lange Liste von Geboten oder Verboten halten. Vielmehr muss man Tag für Tag in vielen Situationen sein Handeln kritisch bewerten – und zwar nach der Maxime, ob die eigene Handlung das [. . . den ganzen Text anzeigen]

Thomas Max Müller Jesus
Essay

Christianisierung durch Bekehrung?

Ab sofort findest du auch einen Essay aus dem Fach Geschichte auf meiner Homepage. Darin beschäftige ich mich mit der Frage, ob sich das Christentum durch die (Zwangs-)bekehrung seitens Kaiser Konstantin und seinen Söhnen in der Antike durchsetze, oder ob man vielmehr von einer Konversion der Bevölkerung zum Christentum sprechen sollte. Was es mit diesen beiden Begriffen auf sich hat und wie ich die Frage beantworte, erfahrt ihr oben in der Rubrik ‘Essays’ zum Essay