Caniceus Klimaprotest
Umwelt

Wenn Klima-Protest sein Ziel verfehlt

Über den Klima-Protest der letzten Wochen: Bis zur endgültigen Räumung von Lützerath haben Klimaaktivisten den Ort besetzt und auch in diesen Tagen demonstrieren sie in der Umgebung gegen den Kohleabbau unter dem Dorf. Mit dabei sind auch die Mitglieder der „Letzten Generation“, die schon seit Monaten auf sich aufmerksam machen, indem sie Kunst beschädigen oder beschmieren und sich auf Straßen festkleben. Dass die Grünen in NRW den Deal mit RWE – wonach der Kohleausstieg auf 2030 vorgezogen, aber die Kohle unter Lützerath noch abgebaut wird – mitverhandelt und mitgetragen haben, enttäuscht die Klimaaktivisten zutiefst. Ich glaube jedoch nicht, dass die [. . . den ganzen Text anzeigen]

© DUH
Politik

Die Deutsche Umwelthilfe: der falsche Feind

Seit einigen Monaten steht die Deutsche Umwelthilfe in der Kritik. Mit ihren Klagen sorgt sie dafür, dass Dieselfahrverbote in immer mehr Städten Realität werden. Nicht nur der Hass der Dieselfahrer entlädt sich in Form von Petitionen, die das Ziel haben, der Deutschen Umwelthilfe die Gemeinnützigkeit abzuerkennen. Auch die CDU will prüfen lassen, ob ein Entzug der Gemeinnützigkeit und damit des Klagerechts möglich ist. Dass Parteien und Politiker ihre Gegner gerne entmachtet sehen, verwundert erstmal nicht. Die Dieselbesitzer hingegen übersehen, dass sie gegen den falschen „Feind“ kämpfen. Ja: Fahrverbote nerven. Und ja: Fahrverbote lösen nicht das Feinstaub-Problem. Denn selbst wenn solche [. . . den ganzen Text anzeigen]