Zwei Stunden in Las Vegas

Feuer, Wasser, Licht und Tanz
Mit „Dancing Las Vegas“ tourt momentan ein Entertainer durch Deutschland und die Schweiz, der seit vielen Jahren tot gesagt ist, aber gerade sein 20 jähriges Bühnenjubiläum feiert. Und das nicht in kleinen Sälen, auf Sommerfesten oder 90er-Revival-Partys, sondern in den größten Konzerthallen des Landes. Die Rede ist von DJ BoBo.
Ein DJ BoBo-Konzert in einem kleinen Saal ist auch kaum vorstellbar, denn auch bei dieser Tournee spielt der Schweizer auf einer gigantischen Bühne (Kostenpunkt: rund 3,5 Millionen Euro), die sich über drei Ebenen erstreckt und 14 Meter hoch ist. Vor der Bühne steht ein riesiger Cadillac, links und rechts von der Bühne befinden sich eine Engels- und eine Teufelsfigur.

©Stefan Seefeldt

Mit einem Einspielfilm, der die vergangenen Tourneen Revue passieren lässt, beginnt die gut zweistündige Show. Im Jahr 2012 angekommen endet der Film und plötzlich steht DJ BoBo in der Mitte der Halle und bewegt sich – „Viva Las Vegas“ singend – in Richtung Bühne. Dort angekommen fällt der Vorhang und die ganz im Las Vegas-Stil gehaltene Bühnenkonstruktion wird enthüllt.
Es folgen einige Songs aus dem neuen Album „Dancing Las Vegas“, die deutlich elektronischer klingen, als seine Musik in den letzten Jahren. Damit kehrt der Schweizer Popstar in modernem Klanggewand zu seinen musikalischen Wurzeln zurück.
Passend zum 20 jährigen Bühnenjubiläum schwelgt DJ BoBo während eines Einspielers alter Filmaufnahmen aus seiner Jugendzeit in Erinnerungen. Direkt danach spielt er seinen ersten Hit „Somebody Dance with me“ und lässt einige weitere Klassiker erklingen, die die Halle in eine große Party verwandeln lassen. Die Vorgruppe „Sonic Suite“ ist fest in die Show integriert. Sie singen zusammen mit DJ BoBo den unveröffentlichten Song „Let the good times roll“, eine Ballade und ein A cappella-Medley seiner größten Hits.

©Stefan Seefeldt

Zwischendurch unterhält sich DJ BoBo immer wieder mit seinem Publikum, lässt es singen, tanzen und la-ola-Wellen machen. Eine Frau aus dem Publikum wird sogar während der Show von ihm angerufen und auf die Bühne gebeten.
Tänzerisch ist er längst nicht mehr so dynamisch wie vor zehn Jahren und so setzt DJ BoBo auf andere Showelemente, die das Publikum unterhalten. So zeigt ein Eiskunstlauf-Paar eine waghalsige Choreografie auf einer 8 x 4 Meter großen Eisfläche. Zum Lied „What a feeling“ tanzt eine leicht bekleidete Tänzerin unter einem 12 Meter hohen Wasserfall. Im Anschluss daran kommt ein Tänzer hinzu und die beiden inszenieren einen Streit und die Versöhnung.

©Stefan Seefeldt

Nach der Hälfte der Show fällt ein weiterer Vorhang und die gigantische Bühne entpuppt sich als die längste Showtreppe Europas.
Neben diesen vielen Showeinlagen spielt DJ BoBo zwischen den neuen Songs viele Hits aus seiner 20 jährigen Karriere. Gut zwei Stunden lang ist das feiernde Publikum in der glitzernden und glamourösen Welt von Las Vegas gefangen, die perfekt zu DJ BoBo passt. Er und Las Vegas stehen für Entertainment und Show.
Zum Ende des Konzertes zeichnet DJ BoBo gemeinsam mit dem Publikum ein Video für YouTube auf – als Erinnerung an den Abend.

©Stefan Seefeldt

Insgesamt lässt sich sagen, dass DJ BoBo mit seiner „Dancing Las Vegas“-Tour nicht einfach nur ein Bühnenjubiläum mit alten Hits feiert, sondern mit dem „Las Vegas“-Thema zeigt, dass er noch immer neue Ideen hat, die er auf die Bühne bringt. Gute Laune ist garantiert – selbst wenn man die Musik nicht allzu sehr mag – denn DJ BoBo versteht es, sein Publikum mitzureißen. Im Gegensatz zu vergangenen Tourneen fehlt hier ein bisschen der rote Faden. Zwar ist der Las Vegas-Look permanent sichtbar und einige Lieder greifen das Thema auf, allerdings sind die einzelnen Showeinlagen  unabhängig voneinander und wirken teilweise wahllos aneinander gereiht. Das Fehlen der Tiefe im Konzept wird allerdings von der dick aufgetragenen Inszenierung wettgemacht, die in diesem Fall jedoch positiv zu bewerten ist. Die „Dancing Las Vegas“-Show wird dadurch authentisch, da Las Vegas schließlich von der Übertreibung lebt.

©Stefan Seefeldt

Mit dieser Tour hat DJ BoBo sein Versprechen gegenüber den Fans eingehalten: bis 2012 nicht aufzuhören.  Das Ende ist trotzdem noch nicht erreicht. BoBo will weitermachen. In vermutlich zwei Jahren wird er erneut die größten Konzerthallen des Landes in Partymeilen verwandeln. Viva DJ BoBo!

1 Kommentar

  1. DJ BoBo ist ohne Frage ein großer Künstler, aber eine las Vegas Show?
    Irgendwie finde ich die Show schon sehenswert, in Vegas ist aber alles noch größer und bunter als BoBo dies aufführt, wahrscheinlich hat er seine Show an Europa angepasst und sehenswert ist sie in jedem Fall.

Kommentare sind deaktiviert.