Soziales Mittelalter in Deutschland

Die „Wulff“-Debatte
Bundespräsident Christian Wulff (CDU) steht seit einigen Wochen massiv in der Kritik. Grund dafür ist ein Privatkredit für die Finanzierung eines Hauses zu sehr günstigen Konditionen. Diesen Kredit erhielt er mit Hilfe des Unternehmerpaars Geerkens, mit dem er befreundet ist. Als die BILD weitere Details darüber veröffentlichen wollte, drohte Wulff dem Chefredakteur per Telefon, um die Veröffentlichung des Artikels zu verschieben.
Seit diesem Zeitpunkt schlachten ihn die Medien in aller Öffentlichkeit ab – und niemand scheint zu bemerken, dass das soziale Mittelalter in diesem Land einen weiteren Höhepunkt erreicht.
Wulff erhält einen Kredit zu „unverschämt“ günstigen Konditionen und behält dies für sich. Mir war nicht bekannt, dass für solche unwichtigen Dinge eine Meldepflicht besteht. Wie kommt man überhaupt auf die Idee, aus diesem Umstand ein großes Thema zu machen? Ist es Neid? Sucht man einen Vorwand, unbequeme Personen loszuwerden? Oder sieht man große Schlagzeilen, wenn man den Ruf des Bundespräsidenten beschädigt?

Nichts, was Wulff tat, verstößt gegen ein Gesetz. Dies haben Experten in den Medien – sofern man sie zu Wort kommen ließ – bestätigt. Sicherlich wäre es allerdings für einen Bundespräsidenten schicklicher gewesen, sich auf üblichem Wege einen Kredit zu gängigen Konditionen zu verschaffen. Diesbezüglich hätte Wulff also durchaus schlauer handeln können.
Doch die Kritik an Wulff wurde lauter und er selbst immer mehr in die Enge getrieben. Wer sich auch nur einen Augenblick in die Lage von Christian Wulff versetzt, wird verstehen, dass die Nerven da auch mal blank liegen können. So begründete Wulff in seinem Fernsehinterview den Drohanruf an die BILD. Ich denke, dass jeder einen Arbeitskollegen oder Freund in Stresssituationen unfair behandelt hat. Ist unser Bundespräsident ein Gott, der solchen menschlichen Schwächen nicht unterliegt? Ich denke nicht.
Doch die BILD und mit ihr alle anderen Medien (die sich ja üblicherweise vom BILD-Niveau abheben wollen) kannten wider aller moralischen Werte keine Gnade mehr und die Hexenverbrennung der Neuzeit nahm seinen Lauf. Der Drohanruf sollte wörtlich veröffentlicht werden. Doch welchen Effekt hätte dies gehabt? Hätte Wulff dem zugestimmt, wäre wohl eine weitere Welle der Empörung seitens der Medien über Wulffs Äußerungen los getreten worden. Doch Wulff untersagte die Veröffentlichung. Nun wirft man ihm Vertuschung vor.
Momentan scheint es in Deutschland zwei Verlierer zu geben: Christian Wulff und die soziale Kompetenz Deutschlands.

Niemanden scheint es zu interessieren, dass hier ein Mensch in der Öffentlichkeit fertig gemacht wird, der weder etwas verbrochen, noch einen sonderlich erwähnenswerten moralischen Fehltritt begangen hat. Dass Journalisten hier ihre Macht missbrauchen, um eigenen Interessen nachzugehen, scheint ebenfalls niemanden zu stören.
Komiker Hape Kerkeling äußerte sich ebenfalls zum Wulff-Skandal. Mit seinen Worten möchte ich diesen Artikel schließen:

Wenn der Bundespräsident jetzt geht dann geht der demokratische Konsens! Jedem potentiellen Nachfolger des Bundespräsidenten muss angesichts dieser hysterischen Debatte die Lust auf das Amt vergehen. Der Präsident muss unfehlbar sein. Gut, dann bleibt nur noch der Ratzinger und der kriegt sicher keinen Ärger mit dem Kai von der BILD seitdem die beiden ja nun Papst sind.

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=E9ZFjnJJWCk]

3 Kommentare

  1. Uiuiui, hart an der realtität vorbei das ding hier, oder? letztlich pickst du dir hier einige wenige stückchen aus der gesamtdiskussion heraus und drehst sie dir nach gutdünken zurecht.
    Es geht um die gesamtsituation des herrn wulf, um das verschweigen und verschleiern seiner vorzüge welche seine reichen wirtschafst-freunde ihm gewähren (er selber räumt ein, das dieses verhalten fehlerhaft war) – ein umstand welcher automatisch dazu führen müsste, von seiten der staatsanwaltschaft genauer zu untersuchen was diese “freunde” ihrerseits davon haben. Wenn am ende herauskommt “sie hatten nichts davon”, ist es okee – aber dennoch kilometerweit von dem entfernt, was sich ein mensch in DIESER position leisten sollte.
    Das verschweigen und verschleiern seiner ihm gewährten vorzüge geht einher, mit einer verarsche im großen stil: er verspricht aufklärung, beantwortung, transparenz. Was er tut ist jedoch exakt das gegenteil davon, übergibt das ganze seinen anwälten, die mauern, machen dicht, begründen mit ihrer “schweigeplficht” das er seine zusagen nicht einhält. Statt dessen unterstellt herr wulf, andere (springer) würden lügen – weist aber das angebot springers zurück, die aufnahmen öffentlich zu machen und somit die von ihm versprochene klarheit und transparenz zu schaffen. Wer lügt hier wohl?!
    Lügen, auf die eigenen vorteile bedacht, taktieren, den leuten etwas vom pferd erzählen, in der not anderen unterstellen sie würden lügen – all dies auch machtkalkül, um seine position zu halten. All dies ist die hauptursache für die politikverdrossenheit in deutschland – weil die da oben sowieso machen was sie wollen und nur an ihren vorteilen interessiert sind! Und hier haben wir das paradebeispiel – und es wird auch noch von dir gefeiert!

    • Hallo Daniel,
      vielen Dank für die Darstellung deiner Position.
      Wenn die BILD und andere der Meinung sind, dass es moralisch fragwürdig ist, als Bundespräsident einen Privatkredit auf diese Weise zu erhalten und darüber zu schweigen, dann ist dagegen nichts zu sagen. Auch meiner Meinung nach riecht die Sache komisch.
      Dass es meiner Meinung nach für einen Bundespräsidenten schicklicher wäre, anders zu handeln, geht aus meinem Artikel hervor.
      Doch faktisch – zumindest nach dem aktuellen Stand der Dinge – hat Wulff nichts unrechtmäßiges getan. Nun gut: Was Recht ist, ist noch nicht unbedingt gerecht und unkritisierbar. Aber diese ganze Wulff-Kritik ist nach meinem Empfinden extrem unverhältnismäßig. Es geht um einen dusseligen Kredit für eine Hausfinanzierung. Da muss man einen Menschen doch nicht für ruinieren. Ist Wulffs “Fehler” wirklich so dramatisch, dass diese Hysterie gerechtfertigt ist? Hat Deutschland keine größeren Probleme? Andere Politiker haben WIRKLICH Dreck am stecken und trotzdem werden sie nicht so abgesägt, wie Wulff momentan. Wo bleibt da die Empörung der BILD und die Lust der Bevölkerung, auf diese Menschen einzuschlagen?
      Noch ein paar Worte zu dem “Machtkalkül”, das du ansprachst: Die Rücktrittsforderungen werden immer lauter – nicht zuletzt, weil sich Leute wie du darüber aufregen, dass Wullf vermeintlich versucht, Dinge zu vertuschen. Ginge es ihm nur um Macht, hätte er die Dinge wohl längst aufgedeckt und mit der Tugend “Ehrlichkeit” geglänzt. Doch vielleicht gibt es ja nichts aufzudecken…

      Aber wer weiß?! Ich beanspruche nicht, die Wahrheit zu kennen. Ich fordere nur, gemäßigter an die Sache heranzugehen und mal darüber nachzudenken, über welche grauenvolle Untat sich hier aufgeregt wird. Und vor allem fordere ich, dass die Leute mal darüber nachdenken, wie sie miteinander umgehen. Wir leben schließlich nicht mehr im Mittelalter und nach dem Motto “Auge um Auge, Zahn um Zahn”.

      Viele Grüße!

Kommentare sind deaktiviert.