Kein Bild
Gay

Nachtrag zu „Gleichgeschlechtlicher Sex“

Natürlich eine Frage der sexuellen Orientierung Zu meinem Artikel von letzter Woche möchte ich noch ein paar Punkte nachtragen, da ich offenbar von vielen Menschen falsch verstanden wurde. Da sich die Diskussionen auf Facebook abspielten und leider nicht hier in den Kommentaren, werde ich der Reihe nach vorgehen. In meinem Text stellte ich die Fragen, warum der Spaß am Sex mit dem gleichen Geschlecht bei den meisten Jungs im Laufe der Zeit verschwindet und ob dies überhaupt so ist. An diesem Punkt hat man mir unterstellt, ich würde Heterosexualität in Abrede stellen. Ja gar von einer Verherrlichung von gleichgeschlechtlichem Sex [. . . den ganzen Text anzeigen]

Kein Bild
Gay

Gleichgeschlechtlicher Sex

Keine Frage der sexuellen Orientierung Am Sonntag saß Felix verwirrt zu Hause in seinem Zimmer. Er verbrachte den Vortag mit seinem besten Freund Tobias. Sie waren gemeinsam in der Stadt und kauften sich neue Klamotten. Danach gingen sie Billard spielen und verbrachten einen lustigen Abend miteinander. Sie gingen zu Tobias, kochten gemeinsam und machten einen DVD-Abend. Nun war Felix froh, zu Hause zu sein, denn viel Schlaf hatte er nicht bekommen. Sie guckten bis tief in die Nacht DVDs und später kam eins zum anderen. Was mit „Kumpel-Wichsen“ begann, endete mit Sex. Das Merkwürdige daran: Tobias ist hetero! Die Geschichte [. . . den ganzen Text anzeigen]

Kein Bild
Gesellschaft

Das soziale Geschlecht

Es existiert auch heute noch Das soziale Geschlecht, welches auch „Gender“ genannt wird, gibt das soziale oder psychologische Geschlecht einer Person an. Es unterscheidet sich vom biologischen Geschlecht, weil damit die körperlichen Geschlechtsmerkmale gemeint sind. Das soziale Geschlecht bezeichnet also die Dinge, die in einer Kultur üblicherweise für typisch weiblich bzw. typisch männlich gehalten werden. Ursprünglich diente diese Definition dazu, das Fühlen und Verhalten von Intersexuellen – also Personen, die kein eindeutiges biologisches Geschlecht haben – die eine eindeutige Geschlechtsrollenpräsentation aufwiesen, zu erklären. Sie ordneten sich also selbst einem Geschlecht zu (z.B. Mann), obwohl beide Geschlechtsorgane vorhanden oder nicht eindeutig [. . . den ganzen Text anzeigen]

Kein Bild
Gefühle

Die platonische Liebe

Eine Liebe fast ohne Nachteile Die platonische Liebe ist auf den antiken Philosophen Platon zurückzuführen. Er beschreibt eine geistige Verbundenheit zwischen zwei Menschen mit dem Zweck, der darin besteht, nach dem Guten zu streben. Nur wenn sich beide Personen diesem Ideal widmen, kann man von einer Freundschaft sprechen. Bei dieser Gesinnungsgenossenschaft ist das persönliche Wohlergehen des Freundes völlig irrelevant. Man soll ihn nicht seiner selbst willen lieben, sondern der Idee des Guten wegen. Bis heute ist diese „Idee des Guten“ umstritten, weil Platon nicht darlegte, was darunter zu verstehen ist. Heutzutage verstehen wir unter einer platonischen Liebe etwas anderes. Wir [. . . den ganzen Text anzeigen]

Kein Bild
Gay

Ich will Sex haben!

Der Mittelpunkt meines Lebens? Sex spielt im Leben eine wichtige Rolle. Jeder Mensch geht mit dem Thema anders um. Menschen, die einer Religion angehören, richten sich nach den Verhaltensregeln ihrer jeweiligen Religion. Menschen ohne Religionsangehörigkeit haben ebenfalls ihre individuellen Vorgehensweisen beim Thema Sex. Speziell Menschen ohne festen Partner neigen in der heutigen Zeit dazu, häufig Sex mit unterschiedlichen Partnern zu haben. Das Internet und die entsprechenden Datingportale erleichtern die Suche nach einem Sexdate enorm. Was man davon halten mag, bleibt dabei jedem selbst überlassen. Schließlich hat jeder Mensch seine eigenen Moralvorstellungen, die nicht immer mit denen der breiten Mehrheit konform [. . . den ganzen Text anzeigen]