geralt eine Person
Philosophie

Wird Moral überschätzt?

Warum soll man sich mit der Moral beschäftigen, wenn sie individuell und flexibel ist? Bereits in dieser Frage steckt eine moralische Implikation, nämlich sich mit der Moral beschäftigen zu sollen. Die Frage müsste eigentlich lauten: müssen wir uns mit der Moral beschäftigen, obwohl sie individuell und flexibel ist?Auf den ersten Blick scheint eine Auseinandersetzung mit der Moral unnötig zu sein. Wenn die Moral etwas Individuelles ist, kann man die Einhaltung der moralischen Grundsätze, zu denen man vielleicht gelangt, nicht von anderen erwarten. Unsere Mitmenschen können prinzipiell auch zu anderen Schlussfolgerungen gelangen als man selbst. Erwartet man dennoch, dass andere Menschen [. . . den ganzen Text anzeigen]

Aus Gründen handeln
Essay

Ist Spaß ein Grund, aus dem wir handeln?

Rüdiger Bittner hat in seinem Buch „Aus Gründen handeln“ eine Theorie entwickelt, die die Fragen beantwortet, was die Gründe sind, aus denen Menschen etwas tun und in welcher Beziehung sie zu diesem Tun stehen. Seine Antwort lautet: „[…] etwas aus einem Grund tun heißt etwas tun, was eine Reaktion auf den Zustand ist, welcher der Grund ist“. Damit bietet Bittner eine Gegentheorie zur weit verbreiteten Begehren-Meinung-These. Sie besagt, dass jemand ein Begehren nach x haben und der Meinung sein muss, dass die Handlung y das Begehren x befriedigt. Um seine Theorie zu legitimieren, verteidigt Bittner sie gegen verschiedene kritische Anmerkungen. [. . . den ganzen Text anzeigen]

Uni Essen
Erlebnisse

Warum mein Studium eine gute Wahl war

Vor einigen Tagen erhielt ich eine E-Mail von meiner Uni, in der man mir mitteilte, dass meine Kennung inkl. aller Online-Zugänge im März 2017 deaktiviert werden. Seit Anfang September bin ich berufstätig und meine Studienzeit liegt hinter mir. Mit der Deaktivierung aller Online-Berechtigungen ist der Lebensabschnitt „Studium“ nun also endgültig vorbei. Ich denke an diesen Lebensabschnitt sehr gerne zurück. Das Studium der Philosophie und Geschichte an der Universität Essen hat mir viel Freude bereitet, mich inhaltlich und persönlich bereichert und mir – da ich nicht an die Regelstudienzeit gebunden war – den Freiraum gelassen, um auch außerhalb des Studiums Erfahrungen [. . . den ganzen Text anzeigen]

Nico Lubaczowski Massentierhaltung
Gesellschaft

Niemand muss immer moralisch handeln

An jeden einzelnen Menschen in Deutschland werden von der Gesellschaft viele hohe Ansprüche gestellt. Man soll die Natur schützen, indem man möglichst selten das Auto bewegt und sich mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zum Ziel kämpft – auch wenn man dadurch unflexibler ist und weniger Luxus genießt. Man soll möglichst wenig Müll produzieren. Man soll die Ausbeutung von Arbeitern verhindern, indem man Fair Trade-Produkte für teures Geld kauft. Man soll das Wohl der Tiere berücksichtigen, indem man sich vegetarisch ernährt oder zumindest bloß selten noch ein Stück Bio-Fleisch isst. Man soll aufgeschlossen mit Ausländern und Behinderten umgehen, eine gendergerechte Sprache benutzen [. . . den ganzen Text anzeigen]

Sandra Nabbefeld Auge
Essay

Technologien und ihre Folgen

Selbstfahrende Autos, Sprachassistenten mit künstlicher Intelligenz (KI) und genmanipuliertes Gemüse: die Technik entwickelt sich noch immer in rasender Geschwindigkeit. Neue Technologien befinden sich in der Entwicklung und werden schon in wenigen Jahren massen- und damit alltagstauglich sein. Die große Hoffnung, die mit neuen Technologien einhergeht, ist oftmals die Erleichterung unseres Lebens. Doch Kritiker warnen vor den Gefahren. Gegen die eben genannten Beispiele könnte man gute Argumente anführen. Die mit dem Internet verbundenen selbstfahrenden Autos könnten gehackt und somit gezielt Unfälle ausgelöst werden. Siri, Cortana und Co. können unsere privaten Daten ausspionieren und uns sogar manipulieren. Genmanipuliertes Gemüse könnte – heute [. . . den ganzen Text anzeigen]

Profilbild mit Logo final e1471433950788
Erlebnisse

Vieraugengespräch: Podcast – Radio – Video

Zum ersten und bislang einzigen Mal habe ich über meinen Podcast „Das Vieraugengespräch“ zu dessen Start im Oktober 2014 einen Artikel geschrieben. Doch seitdem hat sich einiges getan. Seit Anfang 2015 erscheinen neue Folgen nicht mehr quartalsweise, sondern monatlich – und zwar nicht nur als Podcast im Netz, sondern auch on Air auf Radio 91.2. Mittlerweile gibt es 14 Ausgaben. Nummer 15 ist bereits in Planung und wird am 13. März veröffentlicht. Zusätzlich zu den Audio-Folgen gibt es viele Hintergrundartikel zu den Themen der Sendung auf der Homepage. Diese hat seit Anfang dieses Jahres ein neues Premium-Design und schlägt eine Brücke [. . . den ganzen Text anzeigen]

Rainer Sturm Moschee
Essay

Menschenrechte und Religion

Seit mittlerweile einem Monat sind Nachrichten und soziale Netzwerk voll von Diskussionen rund um die Übergriffe in Köln. Es wird die Einhaltung deutscher Werte gefordert. Zu diesen Werten bzw. Normen zählen sicherlich auch die Menschenrechte, die in den meisten westlichen Ländern von großer Bedeutung für das Volk sind. Gerade dem Islam wird oftmals vorgeworfen, dass er und die Einhaltung der Menschenrechte nicht wirklich miteinander zu vereinbaren sind. Doch müssen Menschenrechte und Religion überhaupt miteinander vereinbar sein? Sollten die Menschenrechte wirklich universell gültig und daher auch mit Religionen wie dem Islam vereinbar sein? Oder gibt es plausible Argumente für die Position, [. . . den ganzen Text anzeigen]

John Stuart Mill
Essay

Der Utilitarismus nach Mill: alltagstauglich

Ist der Utilitarismus nach Mill eine alltagstaugliche Moraltheorie? Seit jeher haben Philosophen Moraltheorien entwickelt und leidenschaftlich darüber debattiert, ob sie jeweils sinnvoll und alltagstauglich sind, oder nicht. Es ist wohl kaum überraschend, dass man jede Moraltheorie kritisieren kann, wenn man das möchte. Während meines Philosophiestudiums habe ich mich u.a. mit dem Utilitarismus nach John Stuart Mill beschäftigt. Im Gegensatz zu anderen Moraltheorien kann man sich hierbei nicht bloß an eine lange Liste von Geboten oder Verboten halten. Vielmehr muss man Tag für Tag in vielen Situationen sein Handeln kritisch bewerten – und zwar nach der Maxime, ob die eigene Handlung das [. . . den ganzen Text anzeigen]

Thommy Weiss
Philosophie

Einfach Fünfe gerade sein lassen

Wenn ich etwas im Laufe meines Philosophie-Studiums gelernt habe, dann, dass man alles und jeden zu jeder Zeit kritisch hinterfragen kann. Das geht los bei den großen Fragen des Lebens, wie zum Beispiel ‚gibt es sicheres Wissen?‘ oder ‚was ist Moral?‘ und kann kleinschrittig zu ganz speziellen Fragen führen, wie beispielsweise ‚Ist Spaß ein Grund, aus dem wir handeln?‘ oder ‚darf ich in einer peinlichen Situation lügen?‘. Es macht Sinn, sich diese Fragen zu stellen – auch die speziellen Fragen. Man kann sich durch kritisches Hinterfragen der eigenen Denkweise und alltäglichen Handlungen ungeheuer bereichern. Möglicherweise entwickelt man auf diese Weise [. . . den ganzen Text anzeigen]

Wilhelmine Wulff
Politik

Das alte Spiel: schwarz gegen weiß

Logik im Unterricht Es ist immer das gleiche Spiel. Weil es so einfach ist, wird die Welt von vielen Menschen in schwarz und weiß bzw. richtig und falsch eingeteilt. Dies gilt auch beim Thema ‚Flüchtlinge aufnehmen‘. Entweder ist man gegen die Aufnahme von Flüchtlingen in Deutschland und damit ein Nazi, oder man spricht sich für die Aufnahme von Flüchtlingen aus – dann aber auch bedingungslos, schnell und ohne Kompromisse. Das wahre Leben ist – auch wenn es die Mehrheit der Gesellschaft nicht wahrhaben möchte – leider nicht so einfach. Auch wenn die sogenannten ‚Gutmenschen‘ oftmals die Augen davor verschließen: Es [. . . den ganzen Text anzeigen]