fritz zühlke
Presse und Medien

Wir sind schlecht informiert

Was wurde eigentlich aus der Griechenlandkrise? Wie ist der aktuelle Stand bei den TTIP-Verhandlungen? Gibt es Neuigkeiten zur Energiewende? Welche Fortschritte macht der NSA-Untersuchungsausschuss? Auf diese Fragen müsste man eigentlich recht schnell eine Antwort wissen. Doch in der Regel ist dem nicht so. Der Grund ist einfach: wir werden schlecht informiert. Seit einiger Zeit lässt sich ein neuer Trend in Nachrichtensendungen und -magazinen beobachten. Findet ein Ereignis wie die Flüchtlingskrise statt, wird sehr intensiv über dieses Thema berichtet. Die Nachrichtensendungen beschränken sich komplett auf dieses eine Top-Thema – und zwar nicht nur einen Tag lang, sondern oftmals über Wochen hinweg. [. . . den ganzen Text anzeigen]

Thorben Wengert
Internet

Die Qualität von Informationen sinkt

Nachrichten werden unwichtiger Wir leben im digitalen Zeitalter. Für alle Menschen, die jünger als 30 Jahre alt sind, ist das Internet kein Neuland. Sie sind gemeinsam mit dieser Technologie erwachsen geworden. Und so wie sich die Menschen im weiteren Verlauf ihres Lebens weiterentwickeln und verändern werden, wird sich auch das Internet, seine Inhalte sowie die Soft- und Hardware weiterentwickeln und verändern. Momentan drohen wir in der Informationsflut zu ertrinken, die uns über das Internet auf dem PC oder Smartphone erreicht. Jeder Mensch, der über einen Internetzugang verfügt, kann Informationen online stellen und teilen. Bei dieser Flut von Artikeln, Fotos und [. . . den ganzen Text anzeigen]