Zahlen und Bewertungen
Gesellschaft

Sklaven der Zahlen

Es ist unter Historikern umstritten, ob die Pionierarbeit im Bereich der Arithmetik und Geometrie wirklich von ihm stammen. Dennoch wird sie gemeinhin auf Pythagoras von Samos zurückgeführt. Er gab mutmaßlich den Anstoß dafür, dass wir Menschen die Dinge in der Welt messen und in Zahlen ausdrücken können. Fortan konnten Naturphänomene nicht nur mit Hilfe von Mythen, sondern auch anhand belastbarer Zahlen erklärt werden. Auch die Einführung des Geldes führte in der Antike bereits hunderte von Jahren vor Christi Geburt dazu, dass der Wert von Dingen abstrakt mithilfe einer Währung – und somit in Zahlen – ausgedrückt wurde. Die Komplexität unseres [. . . den ganzen Text anzeigen]

IESM Überwachung
Politik

Du bist berechenbar und durchschaut

Stell dir vor, die Grundrechte einer Gesellschaft werden verletzt, und niemanden interessiert es. Eine solche Situation erleben wir in Deutschland in den letzten Jahren ziemlich häufig. Sie wird von der Regierung, Unternehmen und Geheimdiensten vorgenommen und teilweise sogar von uns gewünscht und gefördert. Ich spreche von der Vorratsdatenspeicherung, der NSA-Überwachung, die Analyse unserer Wünsche und unseres Verhaltens durch Amazon, Google und Co. und die Manipulation unseres Verhaltens durch finanzielle Anreize (wer eine SmartWatch mit Fitness Apps benutzt, wird von einigen Krankenkassen privilegiert). Wer z.B. ein E-Book kauft, lässt sein Leseverhalten analysieren. Das hat zwar den Vorteil, dass die Technik den [. . . den ganzen Text anzeigen]

Stefanie Salzer Deckert
Philosophie

Die Sucht nach Macht

Ein verbreitetes Phänomen? Politiker, Diktatoren, Wirtschaftsbosse – sie alle besitzen sehr viel Macht. Manche von ihnen benutzen diese Macht, um etwas Gutes zu tun. Sie achten darauf, dass es dem Volk oder den Mitarbeitern gut geht und ihnen eine menschenwürdige Behandlung zuteil wird. Doch besonders Diktatoren – man denke an Kim Jong-un, Adolf Hitler oder Alexander Lukaschenko – interessiert es herzlich wenig, wie es der Bevölkerung geht. Sie haben ihre eigenen Vorstellungen davon, wie sie und ihr Reich auszusehen haben und dies wird ohne Rücksicht auf Verluste umgesetzt. Doch unabhängig von ihrer Position und Rücksichtnahme auf die Bevölkerung stellt sich die [. . . den ganzen Text anzeigen]