Helene Souza
Gesellschaft

Sterbehilfe

Wenn das Leben nicht mehr lebenswert ist Individualismus und das Recht auf Selbstbestimmung nehmen einen immer größeren Stellenwert in unserer Gesellschaft ein. Wir wollen uns nicht mehr durch Autoritäten bevormunden lassen, sondern eigenverantwortliche Entscheidungen über unser Leben treffen. Dies betrifft besonders unsere Moralvorstellungen, die wir uns nicht von religiösen Führern, der Regierung oder Ärzten vorschreiben lassen möchten. Eine dieser Moralvorstellungen thematisiert den Umgang mit einer schweren und womöglich hoffnungslosen Krankheit. Wenn jemand sehr unter einer solchen Krankheit leidet und nicht mehr gesund wird, dann hat er möglicherweise den Wunsch, seinem Leben ein Ende zu setzen, bevor er unter seinem Leid [. . . den ganzen Text anzeigen]

Kein Bild
Gesellschaft

Letzter Ausweg: Tod

Wenn das Leben unerträglich wird Sterben und Tod sind Themen, mit denen wir uns nicht sehr gerne befassen. Viele Menschen fürchten sich vor dem Tod und verdrängen das Thema so lange wie möglich. Doch früher oder später werden wir alle damit konfrontiert – sei es durch Todesfälle in der Verwandtschaft, im Freundeskreis, in der Familie oder der bevorstehende eigene Tod.  Manche Menschen suchen und finden Trost in der Religion, wenn sie sich mit der letzten Hürde aller Menschen auseinandersetzen. Andere werden durch Religionen noch ängstlicher und wieder andere setzen sich ganz ohne Religion mit dem Sterben auseinander. Doch was passiert, [. . . den ganzen Text anzeigen]