Virus geralt
Tagesgeschehen

Corona und Verhältnismäßigkeit II

Vor weniger als einer Woche war ich aufgrund der Entwicklung mit dem Coronavirus leicht beunruhigt. Ich zweifelte an der Verhältnismäßigkeit der Maßnahmen und hatte die Befürchtung, dass die Medien das Problem größer schreiben als es tatsächlich ist. Vor weniger als einer Woche hatten wir erst 4.585 Erkrankte und 9 Tote in Deutschland. Da bei den meisten Menschen eine Corona-Erkrankung sehr harmlos verläuft, wirkte die normale Grippe mit deutlich mehr Erkrankten pro Jahr und viel mehr Toten viel gefährlicher. Am 20.03.2020 um 15:30 Uhr haben wir bereits 16.131 Menschen in Deutschland, die gegenwärtig infiziert sind. Da sind die Toten und jene, [. . . den ganzen Text anzeigen]

Corona freakwave
Tagesgeschehen

Corona und Verhältnismäßigkeit

UPDATE: Aufgrund neuer Fakten und der Entwicklung in den letzten Tagen habe ich meine Haltung zum Thema modifiziert. Zum neueren Artikel. Der Corona-Virus hält die Welt in Atem. Die Zahl der Infektionen steigt. Ebenso die Zahl der Todesopfer. Um weitere Ansteckungen – insbesondere von Risikogruppen – zu vermeiden, werden viele Veranstaltungen des öffentlichen Lebens abgesagt. Aufgrund von Betriebsschließungen erleiden viele Unternehmen Gewinnausfälle. Der DAX stürzte in kürzester Zeit tiefer ab als in den Zeiten der Bankenkrise 2009. Die Bundesregierung stellte Finanzhilfen in unbegrenzter Höhe in Aussicht. Die Bevölkerung ist verunsichert und deckte sich mit Hamsterkäufen mit Seife, Klopapier, Nudel und [. . . den ganzen Text anzeigen]

johnhain Egoismus
Gesellschaft

Der Kompromiss stirbt

Im „Heute Journal“ vom 29.12.2019 wurde ein Beitrag über die Spaltung unserer Gesellschaft gebracht. Dabei wurde zunächst ein Blick auf Deutschland geworfen. Junge Menschen kämpfen gegen das „weiter so“ der alten Generation. Westdeutsche blicken auf die Brüder und Schwestern in Ostdeutschland noch immer von oben herab. Rechtspopulisten wettern gegen Menschen mit Migrationshintergrund. Auch die Entwicklung in Europa und der Welt wurde in dem ZDF-Beitrag angesprochen. Großbritannien verließ Ende Januar 2020 nun endgültig die EU. Ungarn baut seit Jahren das Regierungssystem zu einem totalitären Regime um. Trump poltert gegen alles und jeden, der ihn nicht „great“ findet, ohne Rücksicht auf Verluste. [. . . den ganzen Text anzeigen]

geralt eine Person
Philosophie

Wird Moral überschätzt?

Warum soll man sich mit der Moral beschäftigen, wenn sie individuell und flexibel ist? Bereits in dieser Frage steckt eine moralische Implikation, nämlich sich mit der Moral beschäftigen zu sollen. Die Frage müsste eigentlich lauten: müssen wir uns mit der Moral beschäftigen, obwohl sie individuell und flexibel ist?Auf den ersten Blick scheint eine Auseinandersetzung mit der Moral unnötig zu sein. Wenn die Moral etwas Individuelles ist, kann man die Einhaltung der moralischen Grundsätze, zu denen man vielleicht gelangt, nicht von anderen erwarten. Unsere Mitmenschen können prinzipiell auch zu anderen Schlussfolgerungen gelangen als man selbst. Erwartet man dennoch, dass andere Menschen [. . . den ganzen Text anzeigen]