Kein Bild
Gesellschaft

Misanthropen

Politische Ambitionen Vor einigen Tagen kam in meinem Umfeld die spannende Frage auf, ob Misanthropen eine politische Meinung oder politische Ambitionen haben können. Ich persönlich glaube, dass dies gut möglich ist. Meine Argumentation möchte ich hier einfach mal darlegen. Misanthropen sind Menschenhasser. Sie finden den Menschen verachtenswert und wollen mit ihm nichts zu tun haben. Deshalb isolieren sie sich von der Gesellschaft und nehmen in der Regel nicht am sozialen Leben teil. Dies müsste ebenfalls für ihr politisches Engagement gelten. Politik sichert die gesellschaftliche Ordnung. Gesetze werden verabschiedet oder aufgehoben, um ein friedliches und organisiertes Miteinander zu gewährleisten – zumindest [. . . den ganzen Text anzeigen]

Kein Bild
Philosophie

Auf der Suche nach Zufriedenheit – Teil 3

Tugendhaft handeln Im zweiten Teil ging es um die aktiven und passiven Störfaktoren, die uns daran hindern, Glückseligkeit zu erlangen. Ebenfalls teilte ich das Glückseligkeitsgefühl in zwei Stufen ein und beschrieb die Erste. Auf der zweiten Stufe befindet sich unser mittelbares Glücksgefühl. Dieses Glücksgefühl spüren wir in der Regel nicht bewusst und rufen es uns auch nicht ins Gedächtnis – leider. Denn Alltagserlebnisse, wie sie in großer Zahl tagtäglich vorkommen, lassen uns den Blick für die Summe der Attribute zur Glückseligkeit, die wir bereits erreicht haben, nicht erkennen. Das mittelbare Glücksgefühl ist tiefgründiger als das unmittelbare Glücksgefühl und besitzt einen [. . . den ganzen Text anzeigen]

Kein Bild
Philosophie

Auf der Suche nach Zufriedenheit – Teil 2

Aktive und passive Störfaktoren Den von mir aufgezählten Attributen zur Glücklichkeit wie Hobbys, beruflicher Erfolg oder soziale Nähe stehen verschiedene Störfaktoren gegenüber. Dabei unterscheide ich zwischen passiven Störfaktoren, aktiven Störfaktoren mit negativer Auswirkung und aktiven Störfaktoren mit positiver Auswirkung. Unter passiven Störfaktoren verstehe ich das Mildern des Glückseligkeitsgefühls auf Grund von Einflüssen, die nicht durch eine aktive Handlung ausgelöst werden. Die Einflüsse können mannigfaltig sein, wie beispielsweise Meteoropathie, Krankheiten oder auch verschiedene verinnerlichte Moralnormen. Zwar prägen die Gesellschaft, in der wir leben und besonders unsere Familie unsere Vorstellungen von Moral, jedoch spreche ich dem Menschen die Fähigkeit zu, eigenständig Fragen [. . . den ganzen Text anzeigen]